Quinta da Ria, Vila Nova de Caela (bei Tavira)

Quinta da Ria - 18 Loch - Par 72

Quinta da Ria

Golfen unmittelbar am Atlantik

Der Golfplatz Quinta da Ria, der im Jahr 2001 eröffnet wurde, gehört nach unserem Test zu einem der schönsten Golfplätze an der Algarve. Der Platz ist über 600.000 m² groß. Unmittelbar am Meer und landschaftlich reizvoll gelegen, mit einer Vielzahl an wunderschönen alten Bäumen und einem gehobenen Schwierigkeitsgrad erlebt man hier eine spannende und gleichzeitig erholsame Zeit während einer Runde über 18 Loch.

Anfahrt Golfclub Quinta da Ria

Beschreibung Golfplatz Quinta da Ria

Quinta da Ria

Golf spielen zwischen der Robinson-Club Anlage und dem Meer

Tee 1 des Clubs liegt in unmittelbarer Nähe der Clubanlage des Robinson-Clubs. Der zweite Club Quinta de Cima liegt nur durch eine kleine Straße getrennt auf der anderen Seite.

Der Golf-Kurs wurde von dem bekannten Architekten William Roquefort geschaffen. Der Kurs beginnt mit einem langen Par 5, das am Robinson-Club beginnt und bis kurz vor die Küste reicht (476 m). Eindrucksvolle Bunker säumen den Weg und bieten anspruchsvolle Hindernisse auf dem Weg zum Green. Die bereits erwähnten alten Bäume verschönern nicht nur den Golfplatz, sondern sind auch geschickt in die Fairways einbezogen worden, um den Schwierigkeitsgrad zu steigern. Die Grüns des Golfplatzes sind anspruchsvoll. Die ersten Fairways sind insgesamt recht gerade und erfordern lediglich lange und gerade Schläge. Loch 5, ein Par 3, ist jedoch eine erste richtige Herausforderung, da der Fairway sich wie ein Bumerang um einen See schlängelt. Die zum See liegende Seite des Fairways fällt stark zum See hin ab, so daß der eine oder andere sicher geglaubte Ball auch doch noch ins Wasser rollen kann. Loch 6 ist ein klassisches Bootleg nach rechts. Bei Loch 7 begegnet den Herren der Schöpfung wieder mal das Wasser, in Form eines Sees, der sich breit in den Fairway hineinbewegt und ein großes Abschlagsrisiko erzeutgt. Die Damen schlagen - zu ihrem Glück - hinter dem See ab. Diverse Bunker und Bäume behindern auf diesem schwierigen Loch den Weg zum Grün. Loch 10 ist wiederum spektakulär Man begegnet wiederum dem See von Loch 7 auf der rechten Seite, so daß man sich sorgfältig eher nach links orientieren muß. Dort steht jedoch in der Mitte des Fairway ein überdimensionaler Olivenbaum mittem im Weg zum Grün. Die nachfolgenden Löcher bewegen den Spieler wieder zurück in Richtung Meer. Dort kann man den wunderschönen Blick über die Küstenlandschaft genießen. Loch 11 ist ein Par 5, das mit einem von 7 Bunkern eingebetteten Grün endet. Loch 14 führt wieder an einem See entlang. Auch hier fällt der Fairway zur Seeseite gefährlich ab. Loch 15 ist dann wieder recht überschaubar. Das Grün liegt etwas versteckt auf tieferer Ebene. Loch 16 bietet sogar 2 Seen, um die es herumzuspielen gilt. Loch 17 ist ein kurzes Loch, bei der wieder mit Präzison der See umgangen werden muß. Loch 18 ist ein gerades langes und faires Loch zum Abschied. Allerdings ist das Loch recht bunkerreich. In einem der Bunker findet sich wieder einmal ein großer alter Baum, der auch schon so manchen Golfball an sich abprallen lassen mußte.

Bewertung Golfplatz Quinta da Ria

Insgesamt macht der Platz, insbesondere bei dem an der Algarve recht häufigen schönen Wetter richtig Spaß. Man hat eine wunderschöne Golflandschaft und traumhafte Blicke über das Meer kombiniert mit einem anspruchsvollen Kurs.

Daten zum Golfplatz Quinta da Ria

Spalte 1
Spalte 2